VW-Abgasskandal: Geschädigte haben Aussicht auf volle Rückerstattung des Kaufpreises - Weitere Informationen unter "Aktuelles".

Mandantenlogin

 

VW-Skandal: OLG Braunschweig weist Klage gegen Autokonzern ab

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat im Diesel-Abgasskandal eine Klage gegen den VW-Konzern in zweiter Instanz abgewiesen. Das Urteil war erwartbar, da bisher noch keine Klagen gegen den Autohersteller zugelassen wurden, wenn es um deliktische Ansprüche ging. Die Klägerseite machte Ansprüche geltend, die Delikte wie eine sittenwidrige Schädigung, Betrug und ein unzuverlässiges Inverkehrbringen von Kraftfahrzeugen beinhalteten. Der Richter begründete die abgewiesene Klage mit einer unzureichenden Darlegung der Zusammenhänge in den Vorträgen der Kläger-Rechtsanwälte. Das Oberlandesgericht Köln stellt diesem Urteil die Auffassung gegenüber, dass die Substantiierungspflicht aufseiten der Klägerseite nicht zu weit gehen sollte. Das OLG Braunschweig hat eine Revision zum Bundesgerichtshof zugelassen.

Im Folgenden Artikel von Marco Rogert erhalten Sie weitere Informationen über das Urteil: 

Mehr lesen

Prof. Dr. Marco Rogert
Prof. Dr. Marco Rogert

Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist

E-Mail : office@ru-law.de

Telefon : +49 (0)211-310 638-0

Professur für Wirtschaftsrecht
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht

Weitere Meldungen

Reagieren Sie jetzt!

Innerhalb einer kostenlosen Erstberatung besprechen wir mit Ihnen Ihre Erfolgschancen. Geben Sie dazu auf der nachfolgenden Seite Daten zum Erwerb Ihres Fahrzeugs an, damit wir Ihren Fall individuell bewerten können.

Jetzt ersten Schritt vornehmen

Newsletter