VW-Abgasskandal: Geschädigte haben Aussicht auf volle Rückerstattung des Kaufpreises - Weitere Informationen unter "Aktuelles".

Mandantenlogin

 

Manipulierte Dieselautos: Können jetzt auch Mercedes-Käufer Ihr Auto zurückgeben?

In zahllosen Gesprächen mit Mandanten sagten mir vom Abgas-Betrug betroffene VW-Besitzer immer wieder: „Alle gehen nur gegen den VW-Konzern vor. Andere haben doch sicher auch betrogen. Warum also eigentlich immer nur gegen VW?“ In den letzten Wochen kristallisiert sich immer mehr heraus: VW war nur der Anfang. Der nächste Hersteller im Fokus: Daimler. Besonders interessant: Die vielen Parallelen zwischen den Abwehrstrategien der Hersteller.

Abgasskandal betraf auch Daimler

Der Abgasskandal ist auch im Hause Daimler angekommen,es gibt behördlich angeordnete Rückrufe. Der Konzern hat dafür nach meiner Kenntnis eine milliardenschwere Rückstellung gebildet und diese noch einmal erheblich aufgestockt. Was jedoch noch fehlte: Gerichtsurteile, die Schadenersatzklagen der Geschädigten stattgeben. Durch Urteile verschiedener Landgerichte ist meiner Überzeugung nach das Eis jetzt gebrochen. Die Landgerichte Hanau und Stuttgart verurteilten Daimler aus denselben Rechtsgründen wie zuvor Volkswagen zu Schadenersatz, wenn auch mit fast zwei Jahren Zeitversatz. Ausgerechnet das StuttgarterHeimatgericht des Daimler-Konzerns verurteilte den Hersteller zu Schadenersatz wegen vorsätzlich sittenwidriger Schädigung.

Mehr lesen

Prof. Dr. Marco Rogert
Prof. Dr. Marco Rogert

Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist

E-Mail : office@ru-law.de

Telefon : +49 (0)211-310 638-0

Professur für Wirtschaftsrecht
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht

Weitere Meldungen

Reagieren Sie jetzt!

Innerhalb einer kostenlosen Erstberatung besprechen wir mit Ihnen Ihre Erfolgschancen. Geben Sie dazu auf der nachfolgenden Seite Daten zum Erwerb Ihres Fahrzeugs an, damit wir Ihren Fall individuell bewerten können.

Jetzt ersten Schritt vornehmen

Newsletter