Mandatsannahme für VAG-Fahrzeuge mit dem Motor "EA 189" nur bis einschließlich 19.12.2018 möglich

Mandantenlogin

  News

Größere Entschädigungen für US-Fahrer im VW-Skandal

Im Presseportal erschien unser Bericht zum VW-Abgasskandal. Wir sind der Meinung, dass deutsche Kunden von VW als unwichtiger gesehen werden, als amerikanische Kunden. Der Konzern ist auf dem US-Markt bereit, den Rückkauf der betroffenen Fahrzeuge zu übernehmen - in der Höhe des Werts vor dem Bekanntwerden des Abgasskandals. Zudem erhält jeder betroffene US-Bürger einen pauschalierten Schadenersatz in Höhe von 5.000 US-Dollar. Deutsche und europäische Kunden blicken hier bis dato in die Röhre.

Einigungsbemühungen werden seitens VW nicht angestrebt - Ansprüche der Kunden werden einfach zurückgewiesen. Wir finden, dass ein vollkommen gleichartiger Sachverhalt ungleich von VW behandelt wird. Unterstützung können Kunden hierzulande weder vom Verkehrsminister Dobrindt hoffen, noch von der restlichen Regierung, die einen Streichelkurs gegenüber dem betrügerischen Autokonzern fährt. Lesen Sie hier alles rund um die Ungleichverteilung der rechte in Europa und USA.

zum Artikel

Prof. Dr. Marco Rogert
Prof. Dr. Marco Rogert

Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist

E-Mail : office@ru-law.de

Telefon : +49 (0)211-310 638-0

Professur für Wirtschaftsrecht
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht

Weitere Meldungen

Reagieren Sie jetzt!

Innerhalb einer kostenlosen Erstberatung besprechen wir mit Ihnen Ihre Erfolgschancen. Geben Sie dazu auf der nachfolgenden Seite Daten zum Erwerb Ihres Fahrzeugs an, damit wir Ihren Fall individuell bewerten können.

Jetzt ersten Schritt vornehmen

Newsletter