Mandantenlogin

  News

Giftige Stickoxidemissionen durch Dieselfahrzeuge - schnelles Handeln gefragt.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert nach Veröffentlichung der Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT) und des Environmental Health Analytics LLC. im Magazin Nature die Einführung von Fahrverboten für schädliche Dieselfahrzeuge. Laut der wissenschaftlichen ICCT-Studie stehen die Stickoxidemissionen von Dieselfahrzeugen im direkten Zusammenhang mit Gefährdungen für Umwelt und Gesundheit. Laut der Studie resultieren mehr als 100.000 vorzeitige Todesfälle weltweit im Jahr 2015 durch NOx aus Diesel.

Aufgrund dieser Erkenntnisse wird die DUH aktiv und fordert Fahrverbote für Diesel-Pkw, inklusive Euro 6. Dabei liegen belastete Innenstädte besonders im Fokus. Fahrzeuge, die durch eine Nachrüstung den NOx-Grenzwert auch in den Wintermonaten unterschreiten, sollen vom Fahrverbot nicht beeinträchtigt werden. Lesen Sie hier mehr zum NOx-Wert und wie sich dieser auf die Luft-, Umwelt- sowie Gesundheitsbelastung auswirkt.

zum Presseportal

Prof. Dr. Marco Rogert
Prof. Dr. Marco Rogert

Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist

E-Mail : office@ru-law.de

Telefon : +49 (0)211-310 638-0

Professur für Wirtschaftsrecht
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht

Weitere Meldungen

Reagieren Sie jetzt!

Innerhalb einer kostenlosen Erstberatung besprechen wir mit Ihnen Ihre Erfolgschancen. Geben Sie dazu auf der nachfolgenden Seite Daten zum Erwerb Ihres Fahrzeugs an, damit wir Ihren Fall individuell bewerten können.

Jetzt ersten Schritt vornehmen

Newsletter