Verwaltungsgericht Stuttgart: - Dieselfahrverbot ab 2018 wird kommen-                  VW-Konzern und sein Händlerring zahlen, um keine Berufungsurteile zu kassieren

Mandantenlogin

  News

Diesel-Skandal - Werkstätten melden Probleme bei VW

Die Wirtschaftswoche berichtete über enttäuschte Kunden, die über Probleme des von VW veranlassten Rückrufs klagen. Durch den VW-Abgasskandal betroffene Fahrzeuge bekommen ein in Werkstätten ein Update. Hierbei geht es um über 1000 Fahrzeugarten, für welche jeweils individuelle Softwarevarianten entwickelt werden. Dennoch läuft nicht alles nach Plan und Kunden berichten von kuriosen Zwischenfällen und Problemen nach den Update.

Die Mechaniker wollen einen Zusammenhang mit der Ausbesserung der Fahrzeuge nicht offen zugeben - drohen doch Sanktionen seitens VW. Sollte sich herausstellen, dass die Probleme mit der Software flächendeckend zusammenhängen, dann ist es für Betroffene ratsam, sich einen Anwalt zu suchen.

Immer mehr Betroffene schenken den Rechtsanwälten der Kanzlei Rogert & Ulbrich ihr Vertrauen. Lesen Sie hier den Bericht über den Skandal der Updates.

zum Artikel

Prof. Dr. Marco Rogert
Prof. Dr. Marco Rogert

Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist

E-Mail : office@ru-law.de

Telefon : +49 (0)211-310 638-0

Professur für Wirtschaftsrecht
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht

Weitere Meldungen

Reagieren Sie jetzt!

Innerhalb einer kostenlosen Erstberatung besprechen wir mit Ihnen Ihre Erfolgschancen. Geben Sie dazu auf der nachfolgenden Seite Daten zum Erwerb Ihres Fahrzeugs an, damit wir Ihren Fall individuell bewerten können.

Jetzt ersten Schritt vornehmen

Newsletter