VW Musterfeststellungsklage

VW-Vergleichsangebot: Annehmen oder individuell klagen?

Teilnehmer an der Musterfeststellungsklage gegen VW müssen sich jetzt entscheiden: Nehmen sie die Vergleichszahlung an – oder klagen sie weiter, um womöglich eine höhere Entschädigung zu erhalten?

Heute, am 20. März, beginnt die Frist für die Abwicklung der Vergleichszahlungen für VW-Kunden, die vor dem 1. Januar 2016 ein Dieselfahrzeug mit einer illegalen Abschalteinrichtung gekauft haben. Je nach Fahrzeugtyp und Modelljahr betragen die Entschädigungen zwischen 1.350 und 6.257 Euro. Die etwa 262.500 Betroffenen können ihre Ansprüche bis spätestens 20. April 2020 über ein Online-Portal anmelden. Die nötigen Zugangsdaten erhalten sie derzeit per Post von der Volkswagen AG.

 

VW Vergleichsangebot unbedingt genau prüfen

Doch ist das VW Vergleichsangebot wirklich für jeden attraktiv? „Das sollten Betroffene unbedingt prüfen lassen“, rät Verbraucheranwalt Professor Dr. Marco Rogert, einer der führenden Verbraucheranwälte im Abgasskandal, der maßgeblich am Vergleich des Verbraucherzentralen Bundesverbandes (VZBV) mit VW beteiligt war. „Die Höhe der Entschädigung hängt vor allem vom Fahrzeugtyp und Modelljahr ab. Da VW keinen Unterschied zwischen Neu- und Gebrauchtwagen macht, kommen Besitzer von älteren Fahrzeugen mit hohen Kilometerleistungen besser weg. War das Auto teuer und wurde wenig gefahren, ist der Deal eher ungünstig.“

 

Prof. Dr. Marco Rogert

Prof. Dr. Marco Rogert
Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist


E-Mail: office@ru-law.de

Telefon: +49 (0) 2234/219480


Jetzt zum Vergleich beraten lassen

Vielen Dank
Wir haben eine Bestätigung an Ihre E-Mail Adresse versendet und werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.
* Pflichtfelder
Direkt zur Beauftragung

Für wen lohnt sich der VW Vergleich?

Im Schnitt erhalten die Geschädigten 14,9 % vom Brutto-Kaufpreis des Fahrzeug als Entschädigung zugesprochen. Doch für welche Dieselfahrer lohnt sich das Vergleichsangebot von VW? Anhand einer Übersicht ("Matrix") mit den von VW vorgeschlagenen Entschädigungssummen, die sich nach Fahrzeugmodell und Modelljahr richten, erklärt Professor Dr. Marco Rogert, wer den VW Vergleich annehmen sollte und für wen sich die Individualklage lohnt. Auch VW-Fahrer ohne Rechtsschutzversicherung können risikolos klagen, indem sie einen Prozesskostenfinanzierer beauftragen.

„Lassen Sie unbedingt von einem Anwalt prüfen, ob sich das VW Vergleichsangebot für Sie lohnt. Für Besitzer von teuren, wenig gefahrenen Fahrzeugen könnte sich evtl. eine individuelle Klage lohnen.“

Professor Dr. Marco Rogert

 

Sofort Geld und kein weiter Rechtsstreit mehr, oder die Chance auf eine höhere Entschädigung nutzen? Vor dieser Entscheidung stehen die Betroffenen jetzt. Zur ersten Orientierung bieten Rogert & Ulbrich, die führende Kanzlei im Abgasskandal, eine Übersichtstabelle zu den Entschädigungszahlungen sowie einen Online-Rechner, mit dem sich Schadenersatzansprüche ermitteln lassen. „In jedem Fall raten wir dringend, die individuellen Ansprüche genau prüfen zu lassen“, so Dr. Marco Rogert. „VW erstattet allen anspruchsberechtigten Teilnehmern der Musterfestellungsklage bis zu 190 Euro für eine anwaltliche Erstberatung. Als Betroffener sollten Sie das nutzen.“

Gute Aussichten für individuelle Klagen

Wer das Angebot ablehnt und den individuellen Klageweg wählt, sollte diese bis Ende Oktober einreichen. Die Aussichten dafür schätzt Verbraucherschutzanwalt Dr. Rogert gut ein. Denn in der Zwischenzeit gab es klare Entscheidungen mehrerer Oberlandesgerichte. Sie bestätigen, dass Volkswagen Autokäufer mit den unzulässigen Abschaltvorrichtungen vorsätzlich und sittenwidrig getäuscht hat. Ein richtungsweisendes Urteil kommt möglicherweise am 5. Mai 2020. Dann entscheidet der Bundesgerichtshof (BGH), ob und in welcher Höhe VW bei Entschädigungen für Diesel-Käufer überhaupt eine Nutzungsentschädigung abziehen darf und ob die Schadenersatzsumme verzinst werden muss. Das lässt deutlich höhere Entschädigungszahlungen erwarten – bis hin zum vollen Kaufpreis. 

 

Für Fragen rund um das VW Vergleichsangebot sind Rogert & Ulbrich zurzeit nicht nur in der Woche, sondern auch am Wochenende unter der Rufnummer (0)2234 / 21 94 80 von 9 bis 18 Uhr erreichbar. Für eine in jeder Hinsicht sichere Kundenkommunikation setzt die Kanzlei auf die elektronische Online-Akte – so sind Mandanten jederzeit über alle Prozessfortschritte informiert.

 

Mehr erfahren:https://www.auto-rueckabwicklung.de/aktuelles/diesel/lohnt-sich-das-angebot-von-vw-beratung-von-fuehrenden-anwaelten-im-abgasskandal

Prof. Dr. Marco Rogert

Prof. Dr. Marco Rogert
Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist


E-Mail: office@ru-law.de

Telefon: +49 (0) 2234/219480


Social Stream

Rogert & Ulbrich auf Twitter

Und wieder ein klares Urteil gegen #Volkswagen im #Abgasskandal! Landgericht Wuppertal verurteilt… https://t.co/nsujrrhprJ

format_quote
23.09.2020 - 11:22 Uhr
Rogert & Ulbrich auf Twitter

69.000+ EUR #Schadensersatz für #Porsche #Macan Fahrer! Landgericht Köln verurteilt Autohaus zur… https://t.co/DlI1YStKuf

format_quote
21.09.2020 - 10:55 Uhr
Rogert & Ulbrich auf Twitter

Neuer überwachter #VW Rückruf vom #KBA: #Volkswagen Eos muss nochmal in die Werkstatt! Mehr als… https://t.co/PfwmAZhVu6

format_quote
18.09.2020 - 10:01 Uhr
Rogert & Ulbrich auf Twitter

Entscheidendes Urteil zu dem neuen #Abgasskandal-Motor EA288! Landgericht Darmstadt gibt EA288-Klage… https://t.co/5MXfCwCqjq

format_quote
17.09.2020 - 13:02 Uhr
Rogert & Ulbrich auf Twitter

Hat #Porsche im #Abgasskandal Benziner NACH DER TYPGENEHMIGUNG durch das #KBA manipuliert?! Das wäre… https://t.co/YFbSMI6ukG

format_quote
31.08.2020 - 08:35 Uhr

Unser Newsletter

Erhalten Sie neue Infos und Meldungen
keyboard_arrow_up