Erste mündliche Verhandlung

Musterfeststellungsverfahren läuft an

Zehntausende machen kurz vor Verfahrensbeginn einen Rückzieher

DAS MUSTERFESTSTELLUNGSVERFAHREN STARTETE AM 30. SEPTEMBER

Kurz vor dem ersten Verfahrenstag haben sich rund 45.900 Geschädigte doch noch kurzfristig gegen die Musterfeststellungsklage entschieden.

Am 30. September 2019 begann das Musterfeststellungsverfahren mit der ersten mündlichen Verhandlung am Oberlandesgericht Braunschweig. 

Bis zum Stichtag, dem 26. September, hatten sich 469.000 Geschädigte im Klageregister eingetragen, um gemeinsam gegen VW zu klagen.

Die Musterfeststellungsklage wurde erst im Zusammenhang mit dem Dieselskandal geschaffen. Geben die Richter der Klage der Geschädigten statt, gilt für alle eingetragenen Kläger das gesprochene Urteil.

Prof. Dr. Marco Rogert vertritt im Musterfeststellungsverfahren die VW-Geschädigten für die Verbraucherzentrale Bundesverband. Warum sich doch so viele Kläger gegen den Prozess entschieden haben, lesen Sie im Artikel der Capital.

 

Zum Capital-Artikel

Prof. Dr. Marco Rogert

Prof. Dr. Marco Rogert
Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist


E-Mail: office@ru-law.de

Telefon: +49 (0)211-310 638-0


Mehr über uns

Reagieren Sie jetzt!

Innerhalb der kostenlosen Erstberatung zeigen wir Ihnen Ihre Erfolgschancen auf. Übermitteln Sie uns auf der nachfolgenden Seite die Daten zum Erwerb Ihres Fahrzeugs und wir bewerten Ihren Fall individuell.

Beauftragen Sie uns jetzt

Unser Newsletter

Erhalten Sie neue Infos und Meldungen
keyboard_arrow_up