VW MUSTERFESTSTELLUNGSKLAGE

Lohnt sich das VW Vergleichsangebot? Jetzt Ansprüche mit Online-Rechner prüfen

In den letzten Tagen hat VW Vergleichsangebote an hunderttausende geschädigte Autobesitzer verschickt, die sich der Musterfeststellungsklage angeschlossen haben. Mit unserem neuen Online-Rechner können Sie schnell und unkompliziert überprüfen, ob sich das VW Angebot für Sie lohnt. Am Ende der Abfrage können Sie sofort die nächsten Schritte veranlassen: Egal ob Individualklage oder Annahme des Vergleichs.

Im Rahmen des Vergleichs den der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), welchen wir u. a. vertreten, und VW geschlossen haben, zahlt der Konzern geschädigten Autokäufern insgesamt 830 Millionen Euro.  Die Höhe der individuellen Entschädigungen richtet sich nach Fahrzeugtyp sowie Modelljahr und kann bis zu 6.257 Euro betragen. Berechtigte müssen spätestens bis zum 20. April 2020 erklären, ob sie das Angebot von VW annehmen.

„Diese Frist ist sehr kurz“, warnt Verbraucheranwalt Professor Dr. Marco Rogert. „Außerdem lohnt sich das Angebot von VW nicht für jeden. Betroffene sollten sich daher schnellstmöglich von einem Anwalt beraten lassen.“ Für den ersten Überblick bieten wir als Kanzlei einen interaktiven Online-Vergleichsrechner, mit dem sich unkompliziert ermitteln lässt, wie hoch das Angebot von VW konkret ausfällt und welche Entschädigung mit einer Individualklage erzielt werden kann.

Einfache Berechnung Schritt für Schritt

Die Berechnung ist ganz einfach. Sie werden Schritt für Schritt durch die einzelnen Fragen geführt.

Für die Klärung Ihrer Ansprüche sollten Sie folgende Informationen und Unterlagen bereithalten:

  • Fahrzeugdaten: Hersteller, Modell, Modelljahr, Hubraum
  • Fahrzeugschein / Fahrzeugbrief (als PDF)
  • Kaufvertrag (als PDF)
  • Ggf. die Registrierungsnummer bei der Musterfeststellungsklage
Prof. Dr. Marco Rogert

Prof. Dr. Marco Rogert
Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist


E-Mail: office@ru-law.de

Telefon: +49 (0) 2234/219480


So funktioniert der Online-Rechner zum VW-Vergleich

Bei den ersten Fragen geht es darum, ob berechtigte Ansprüche gegen VW vorliegen. 

Dafür gelten folgende Voraussetzungen:

  • Das Fahrzeug muss zur Musterfeststellungsklage angemeldet sein.
  • Der Fahrzeugkauf muss vor dem 1. Januar 2016 stattgefunden haben.
  • Der Käufer muss zum Zeitpunkt des Erwerbs seinen Wohnsitz in Deutschland gehabt haben.
  • Das Fahrzeug darf zwischenzeitlich nicht verkauft oder aus der Musterfeststellungklage abgemeldet worden sein.
  • Der Besitzer darf keine Ansprüche an Dritte weitergegeben und keine anderweitigen Gerichts- oder Vergleichsverhandlungen angestrengt haben.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt folgen Fragen nach Marke, Modelljahr, Modell und Hubraum des Fahrzeugs. Auf dieser Grundlage wird dann die voraussichtliche Höhe der Entschädigungszahlung errechnet. Bei einem 2014 erworbenen VW Touran 1,6 TDI, Modelljahr 2013 ergibt sich zum Beispiel eine Entschädigungszahlung von 3.511 Euro.

Dann wird die mögliche Entschädigungssumme bei einer Individualklage berechnet.

Dafür sind folgende Angaben erforderlich:

  • Kaufpreis und -datum
  • Kilometer-Stand des Fahrzeugs beim Kauf
  • Kauf bei VAG-Vertragshändler, freiem Händler oder von privat
  • Datum der Zulassung auf den Käufer
  • Aktueller Kilometer-Stand
  • Upload der PDFs von Kaufvertrag und Fahrzeugschein

Nun können Sie vergleichen: Ist das VW Vergleichsangebot attraktiv für Sie? Oder können Sie mit einer Individualklage noch mehr herausholen? In diesem Fall sollten Sie gleich weiterklicken und sich von uns, den führenden Verbraucheranwälten im Abgasskandal, individuell beraten lassen. Allen anspruchsberechtigten Teilnehmern der Musterfeststellungsklage erstattet VW dafür bis zu 190 Euro.

Sollten Sie das VW Vergleichsangebot nicht annehmen und sich für eine Einzelklage entscheiden, so ist das, anders als von dem Autokonzern häufig behauptet, kein Rechtsmissbrauch und bringt Ihnen keine Nachteile vor Gericht. Das hat das Oberlandesgericht Oldenburg entschieden (12. 03.2020, Az.1 U 146/19). Individuelle Entschädigungsklagen gegen VW 146/19) müssen bis spätestens 20. Oktober 2020 eingehen.

Bei Fragen rund um das VW Vergleichsangebot bieten Rogert & Ulbrich umfassende Informationen auf ihrer Website sowie unter auto-rückabwicklung.de. Darüber hinaus sind die Verbraucherschutzanwälte zurzeit nicht nur während der Woche, sondern auch am Wochenende unter der Rufnummer (0)2234/21 94 80 von 9 bis 18 Uhr erreichbar.

Prof. Dr. Marco Rogert

Prof. Dr. Marco Rogert
Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist


E-Mail: office@ru-law.de

Telefon: +49 (0) 2234/219480


Social Stream

Rogert & Ulbrich auf Twitter

Sensationsurteil: #Audi AG profitiert nicht von „Ad-Hoc-Urteil“ des #BGH für Spätkäufer von… https://t.co/kbAO7CYRkD

format_quote
17.11.2020 - 12:57 Uhr
Rogert & Ulbrich auf Twitter

Laut dem #ARD-Beitrag vom 11.11.2020 zu den #Abgasskandal #Klagen lähmt die "Klageindustrie" die… https://t.co/4pNOv0sRKs

format_quote
13.11.2020 - 09:44 Uhr
Rogert & Ulbrich auf Twitter

Immer mehr Gerichte fordern #Gutachten zum #EA288 im #Abgasskndal! Wie schon zuvor das OLG Celle,… https://t.co/r3QNn0jOWW

format_quote
14.10.2020 - 15:49 Uhr
Rogert & Ulbrich auf Twitter

#Abgasskandal Motor #EA288: Mittels einer Kampagne versucht #Volkswagen Verbrauchern vorzuspielen,… https://t.co/l1wUvPofYl

format_quote
13.10.2020 - 12:13 Uhr
Rogert & Ulbrich auf Twitter

Neue Beweisbeschlüsse in Verfahren gegen #MercedesBenz im #abgasskandal! Gleich zwei Gerichte… https://t.co/BPHo7iNvsy

format_quote
30.09.2020 - 11:52 Uhr

Unser Newsletter

Erhalten Sie neue Infos und Meldungen
keyboard_arrow_up