Unerlaubte Stickoxid-Emissionen von Euro 5 und Euro 6-Fahrzeugen

"Erst jetzt wird die Tragweite des Abgasskandals wirklich deutlich."

Bei 50 von insgesamt 189 getesteten Fahrzeugmodellen hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) im realen Fahrbetrieb einen höheren Ausstoß von Stickoxiden (NOx) festgestellt, als laut der gesetzlichen Vorgaben erlaubt ist. Damit überschreiten 65 Prozent der getesteten Baureihen die gesetzlich vorgegebenen Grenzwerte. Betroffen sind dabei Diesel-Fahrzeuge nach den Abgasnormen Euro 5 und Euro 6.

 

Die Messergebnisse der Bundesbehörde bestätigen erstmals offiziell, dass weit mehr Automodelle auf der Straße die Stickoxid-Grenzwerte überschreiten, als bisher bekannt. Was heißt das für die Fahrzeuginhaber? Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Grenzwerte bei normalem Betrieb auf der Straße einzuhalten sind. Alle Zulassungsvorschriften weisen darauf hin, dass nicht der Prüfstandsmodus entscheidend ist. Entscheidend ist vielmehr der Ausstoß an Emissionen im normalen Verkehr. Es ist davon auszugehen, dass bei jedem der im Test durchgefallenen Fahrzeuge unerlaubte Abschaltvorrichtungen eingesetzt wurden. Anders lässt sich die Diskrepanz nicht erklären, zwischen den Emissionen, die auf dem Prüfstand im Rahmen der Zulassung gemessen wurden und denen, die im Rahmen der Feldüberwachung durch das Kraftfahrzeug-Bundesamt gemessen wurden.

 

Was bedeuten diese Ergebnisse für die Betroffenen im Diesel-Abgasskandal? Nun  ist klar, dass die Gefahr der Stilllegung bei diesen Fahrzeugen vom Tag der ersten Zulassung gegeben war. Als führende Kanzlei im Abgasskandal empfehlen wir allen betroffenen Fahrzeughaltern: Handeln Sie jetzt - und lassen Sie Ihre Rechtsansprüche prüfen!

Prof. Dr. Marco Rogert

Prof. Dr. Marco Rogert
Rechtsanwalt / Wirtschaftsjurist


E-Mail: office@ru-law.de

Telefon: +49 (0)211-310 638-0


Mehr über uns

Unerlaubte Stickoxid-Emissionen von Euro 5-Fahrzeugen

Der höchste Stickoxid-Ausstoß mit 2769 Milligramm pro Kilometer wurde bei einem dem Volkswagen-Modell Touareg 3.0 TDI gemessen. Der Grenzwert für diese Fahrzeugkategorie liegt bei 180 Milligramm pro Kilometer. Somit sind die Emissionen beim VW Touareg 3.0 TDI 15 Mal höher als gesetzlich erlaubt. Auch weitere deutsche Fahrzeughersteller wie Audi und Daimler überschreiten die gesetzlichen Grenzwerte im realen Fahrbetrieb deutlich. Zu den Luftverschmutzern zählen zum Beispiel der Audi A8 4.2 TDI, der VW Passat 2.0 TDI sowie die Mercedes-Benz NCV3-Sprinter.

Auch Euro 6-Fahrzeuge mit unerlaubtem Stickoxid-Ausstoß

Erschreckendes Ergebnis der Tests im realen Betrieb: Auch Diesel mit der moderneren Abgasnorm Euro 6 stoßen unerlaubte Mengen an gesundheitsschädlichen Stickoxide aus. Trauriger Spitzenreiter ist der SUV Subaru Outback 2.0l 110 kW. Laut der  Abgasklasse dürften die Stickoxide nur 80 Milligramm pro Kilometer betragen. Im Test des Kraftfahrt-Bundesamts wurden jedoch ein mehr als 28 Mal höherer Wert gemessen. Erstaunlicherweise wurde der bereits vor einem Jahr angekündigte Bericht zu den Marktüberwachungstests dem Verkehrsausschuss bis heute noch nicht vorgelegt.

Reagieren Sie jetzt!

Innerhalb der kostenlosen Erstberatung zeigen wir Ihnen Ihre Erfolgschancen auf. Übermitteln Sie uns auf der nachfolgenden Seite die Daten zum Erwerb Ihres Fahrzeugs und wir bewerten Ihren Fall individuell.

Beauftragen Sie uns jetzt

Unser Newsletter

Erhalten Sie neue Infos und Meldungen
keyboard_arrow_up